Éditoriaux Défense Sécurité Terrorisme Zones de conflits Logistique Livres de référence Liens
Terre Air Mer Gendarmerie Renseignement Infoguerre Cyber Recherche

französischen außenpolitischen Zusammenarbeit

Verstärkung der deutsch-französischen außenpolitischen Zusammenarbeit

Gemeinsame deutsch-französische Erklärung

Der Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Klaus Kinkel und der französische Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Hubert Védrine, gaben am 3. Juli 1997 folgendegemeinsame Erklärung über die weitere Verstärkung der deutsch-französischen außenpolitischen Zusammenarbeit ab:

Anläßlich der Konsultationen am 3. Juli 1997 in Bonn haben wir unsere gemeinsame Entschlossenheit bekräftigt, die deutsch-französische Zusammenarbeit zu vertiefen und die vielfältigen Verbindungen zwischen unseren Ländern in einer Zeit, in der Europa vor wichtigen Herausforderungen steht, weiter zu verstärken.

Wir haben deshalb auf der Grundlage einer gemeinsamen Analyse eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, die darauf abzielen, den "deutsch-französischen Reflex" in der täglichen Arbeit unserer Ministerien zu verstärken. Zu diesem Zweck haben wir folgendes vereinbart:

1. Gemeinsames Handeln auf Ministerebene

Wir beabsichtigen, zukünftig gemeinsame Reisen in dritte Staaten zu unternehmen. Überdies streben wir eine Abstimmung unserer Reiseplanungen an.

Die deutsch-französischen Botschafterkonferenzen, die sich als wichtiges Instrument unserer Abstimmung erwiesen haben, werden in regelmäßigen Abständen fortgesetzt. Nach der letzten Konferenz 1996 in Berlin zum Thema "Rußland und Ukraine" wird die nächste Konferenz dem Thema "transatlantische Beziehungen" gewidmet, die für unsere beiden Länder von zentraler Bedeutung sind. Die Konferenz soll 1998 in Frankreich stattfinden.

2. Engere Verbindungen zwischen den deutschen und französischen Arbeitseinheiten

Die zuständigen Arbeitseinheiten der beiden Ministerien stimmen sich noch intensiver als bisher zu allen gemeinsam interessierenden Bereichen ab. Ziel ist es, für alle wichtigen bilateralen sowie multilateralen Ereignisse so weit wie möglich zu gemeinsamen Positionen zu kommen. In jedem Fall soll in den Vorbereitungspapieren für wichtige Ereignisse die Position des Partners angemessen Berücksichtigung finden.

Für die Zusammenarbeit ist es wichtig, daß unsere Diplomaten einander kennen und mit den Strukturen und Arbeitsweisen des Partners vertraut sind. Deshalb werden die deutschen und französischen Diplomaten ab Ebene der Referatsleiter innerhalb der ersten vier Monate nach ihrem Dienstantritt in der Zentrale einen Antrittsbesuch im Außenministerium des Partnerlandes abstatten. Das gleiche gilt für Referenten, die in ihrer Arbeit mit dem Partnerland zu tun haben. In die Ausbildungsprogramme für Nachwuchsdiplomaten werden Informationsbesuche im Außenministerium des Partnerlandes aufgenommen. Die Nachwuchsdiplomaten erhalten Unterricht in der Sprache des Partners.

3. Neue Wege der Zusammenarbeit

Wir wollen neue Wege für Strukturen und Arbeitsweisen unserer Botschaften im Partnerland erproben. Anknüpfend an den seit zehn Jahren bewährten Austausch von Beamten der beiden Außenministerien wird in einem ersten Schritt ein deutscher Diplomat an die französische Botschaft in Bonn und ein französischer Diplomat an die deutsche Botschaft in Paris entsandt.

Zur Intensivierung des Informationsausstausches zwischen den beiden Außenministerien werden die Botschafter in Bonn und Paris ermächtigt, ihnen geeignet erscheinende Unterlagen (Berichte, Aufzeichnungen, Vermerke) zur internen Unterrichtung an das Außenministerium des Gastlandes weiterzuleiten.

Um die Kommunikation zwischen den beiden Ministerien zu erleichtern, wird der Zugang zur bestehenden E-Mail-Verbindung für alle Angehörigen der Zentralen sowie der Botschaften in Bonn und Paris eröffnet. Von Videokonferenzen soll verstärkt Gebrauch gemacht werden.

Die bewährte Verwaltungszusammenarbeit zwischen den deutschen und französischen Auslandsvertretungen in Drittstaaten wird fortgesetzt und weiter ausgebaut. Das Verwaltungsabkommen zur gemeinsamen Nutzung der Verwaltungseinrichtungen und der Gebäude in Praia (Cap Verde), das wir unterzeichnet haben, soll als Modell für die Zusammenarbeit in anderen Ländern dienen.

In einem Jahr wird eine Bilanz der Umsetzung dieser Maßnahmen gezogen.

Quelle: Deutsch-französisches Netzwerk

 

Derniers articles

Verdun 2016 : La légende de la « tranchée des baïonnettes »
Eyes in the Dark: Navy Dive Helmet Display Emerges as Game-Changer
OIR Official: Captured Info Describes ISIL Operations in Manbij
Cyber, Space, Middle East Join Nuclear Triad Topics at Deterrence Meeting
Carter Opens Second DoD Innovation Hub in Boston
Triomphe de St-Cyr : le Vietnam sur les rangs
Dwight D. Eisenhower Conducts First OIR Missions from Arabian Gulf
L’amiral Prazuck prend la manœuvre de la Marine
Airmen Practice Rescuing Downed Pilots in Pacific Thunder 16-2
On ne lutte pas contre les moustiques avec une Kalachnikov...
Enemy Mine: Underwater Drones Hunt Buried Targets, Save Lives
Daesh Publications Are Translated Into Eleven Languages
Opération Chammal : 10 000 heures de vol en opération pour les Mirage 2000 basés en Jordanie
Le Drian : Daech : une réponse à plusieurs niveaux
Carter: Defense Ministers Agree on Next Steps in Counter-ISIL Fight
Carter Convenes Counter-ISIL Coalition Meeting at Andrews
Carter Welcomes France’s Increased Counter-ISIL Support
100-Plus Aircraft Fly in for Exercise Red Flag 16-3
Growlers Soar With B-1s Around Ellsworth AFB
A-10s Deploy to Slovakia for Cross-Border Training
We Don’t Fight Against Mosquitoes With a Kalashnikov
Bug-Hunting Computers to Compete in DARPA Cyber Grand Challenge
Chiefs of US and Chinese Navies Agree on Need for Cooperation
DoD Cyber Strategy Defines How Officials Discern Cyber Incidents from Armed Attacks
Vice Adm. Tighe Takes Charge of Information Warfare, Naval Intelligence
Truman Strike Group Completes Eight-Month Deployment
KC-46 Completes Milestone by Refueling Fighter Jet, Cargo Plane
Air Dominance and the Critical Role of Fifth Generation Fighters
Une nation est une âme
The Challenges of Ungoverned Spaces
Carter Salutes Iraqi Forces, Announces 560 U.S. Troops to Deploy to Iraq
Obama: U.S. Commitment to European Security is Unwavering in Pivotal Time for NATO
International Court to Decide Sovereignty Issue in South China Sea
La SPA 75 est centenaire !
U.S. to Deploy THAAD Missile Battery to South Korea
Maintien en condition des matériels : reprendre l’initiative
La veste « léopard », premier uniforme militaire de camouflage
Océan Indien 2016 : Opérations & Coopération
Truman Transits Strait of Gibraltar
Navy Unveils National Museum of the American Sailor
New Navy, Old Tar
Marcel Dassault parrain de la nouvelle promotion d’officiers de l’École de l’Air
RIMPAC 2016 : Ravitaillement à la mer pour le Prairial avant l’arrivée à Hawaii
Bataille de la Somme, l’oubliée
U.S., Iceland Sign Security Cooperation Agreement
Cléopatra : la frégate Jean Bart entre dans l’histoire du BPC Gamal Abdel Nasser
Surveiller l’espace maritime français aussi par satellite
America's Navy-Marine Corps Team Fuse for RIMPAC 2016
Stratégie France : Plaidoyer pour une véritable coopération franco-allemande
La lumière du Droit rayonne au bout du chemin





Directeur de la publication : Joël-François Dumont
Comité de rédaction : Jacques de Lestapis, Hugues Dumont, François de Vries (Bruxelles), Hans-Ulrich Helfer (Suisse), Michael Hellerforth (Allemagne).
Comité militaire : VAE Guy Labouérie (†), GAA François Mermet (2S), CF Patrice Théry (Asie).

Contact