Éditoriaux Défense Sécurité Terrorisme Zones de conflits Logistique Livres de référence Liens
Terre Air Mer Gendarmerie Renseignement Infoguerre Cyber Recherche

Security goes Middle East: Messe Essen kooperiert mit Abu Dhabi

Security goes Middle East: Messe Essen kooperiert mit Abu Dhabi

Quelle: Pressekonferenz Security 2002 (*): Messe Essen, Congress-Center West, den 26. Juni 2002. Beitrag von Klaus Reich, Direktor Messen und Austellungen, Messe Essen GmbH.

  • Wachsender Bedarf an Sicherheitstechnik und Arbeitsschutzeinrichtungen in der MENA-Region

Als erste deutsche Messegesellschaft hat die Messe Essen Anfang des Jahres einen Kooperationsvertrag mit der General Exhibitions Corporation (GEC) mit Sitz in Abu Dhabi abgeschlossen. In der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate werden Messe Essen und GEC gemeinsam vom 5. bis 8. Oktober 2003 die Internationale Sicherheitsmesse Security & Safety Middle East veranstalten.

  • Schwerpunkte: Sicherheit, Arbeitsschutz und Feuerschutz

Die Security & Safety Middle East richtet sich mit den Themen Sicherheit, Arbeitsschutz und Feuerschutz an Fachleute in der so genannten MENA-Region, zu der neben Nordafrika der Nahe und Mittlere Osten zählt. Zum Einzugsbereich gehören auch die Türkei, Pakistan und Indien. Gut eine Milliarde Menschen leben in dieser Weltregion, deren Bevölkerungswachstum deutlich über dem Europas liegt.

Vor dem Hintergrund der Anschläge in New York hat auch in dieser Weltregion das Interesse an Sicherheit und Schutz öffentlicher, gewerblicher und privater Einrichtungen enorm zugenommen. Nach einer aktuellen Marktstudie wird die Nachfrage auch in den kommenden Jahren wachsen.

  • Golf-Staaten: 900 Millionen US-Dollar für Sicherheit

Allein in den Golf-Staaten betragen die Ausgaben für Sicherheit und Arbeitsschutz rund 900 Millionen US-Dollar pro Jahr. Experten rechnen mit einer jährlichen Zunahme von mindestens zehn Prozent. Mehr als 55 Milliarden Dollar wollen diese Länder in den nächsten fünf Jahren in die Infrastruktur und Industrie investieren. Wenn es um Anlagen der Energie- und Wasserversorgung geht, um neue Flughäfen oder um Produktionsanlagen, stehen Aspekte der Sicherheit natürlich oben an.

  • Indien: Hoher Bedarf an Sicherheit im Bereich Arbeitsschutz

Der indische Sicherheitsmarkt hat mit 150 Millionen Dollar ein vergleichsweise geringes Volumen. Prognosen gehen aber von einem Wachstum von 25 Prozent aus. Ein hoher Bedarf an Sicherheitsmaßnahmen besteht im Bereich des Arbeitsschutzes, der in den verschiedenen Staaten der Region als vorrangige nationale und gesellschaftliche Aufgabe angesehen wird.

Die Golf-Staaten haben in den vergangenen Jahrzehnten eine rasante Entwicklung genommen und präsentieren sich als ein offener, wettbewerbsorientierter Markt. Die Hauptzielgruppen der Sicherheitsmesse sind Regierungsstellen, öffentliche Auftraggeber sowie industrielle und private Anwender.

  • Hochentwickelte Sicherheitstechnik gefragt

Gerade bei den für die innere Sicherheit zuständigen Institutionen wie Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Küstenwache oder Grenzschutz ist der Bedarf an hochentwickelter Sicherheitstechnik und aktuellen High-Tech-Produkten überaus hoch. Neben den vielfältigen Aufgaben zur Gewährleistung der inneren Sicherheit gehören zusätzliche Schwerpunkte wie die weitere Eindämmung von Schmuggel, Drogenhandel und illegaler Zuwanderung zu den meist genannten Präventionsaufgaben. Außerdem sollen öffentliche Einrichtungen - dazu zählen Krankenhäuser, Flughäfen und Hotels - verstärkt mit Zugangskontroll-, Alarm- und Überwachungssystemen ausgerüstet werden.

In der Industrie stehen Sicherheit und Schutz von Firmenvermögen – zum Beispiel Produktionsanlagen und IT-Einrichtungen - und Mitarbeitern (Arbeitsschutzeinrichtungen, Sicherheitskleidung) im Vordergrund. Im privaten Bereich geht der Trend zu Videoüberwachung und Alarmsystemen, die Wachpersonal ersetzen oder aber ergänzen sollen.

Allein in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind rund 200 private Sicherheitsfirmen tätig. Dabei handelt es sich in erster Linie um Bewachungsunternehmen, aber auch um Errichterfirmen mit hochqualifizierten Mitarbeitern zur Installation, Wartung und Instandhaltung von Sicherheitsanlagen.

  • Modernes Messezentrum

Die Security & Safety Middle East findet im neuen Messezentrum des Abu Dhabi International Exhibition Centre (ADIEC) statt. Alle Messehallen verfügen über moderne Serviceeinrichtungen und sind klimatisiert. Das Messegelände ist zentral gelegen und in rund zehn Minuten sowohl vom internationalen Flughafen als auch vom modernen Stadtzentrum erreichbar. Aussteller und Besucher können auf viele Übernachtungsmöglichkeiten zurückgreifen. Nahezu alle internationalen Hotelketten sind in Abu Dhabi vertreten.

Die Schirmherrschaft über die neue Fachmesse hat Seine Hoheit Sheik Saif Bin Zayed, Staatssekretär im Innenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate, übernommen. Das Innenministerium unterstützt insbesondere den messebegleitenden Sicherheitskongress, zu dem hochrangige Delegationen aus den Nachbarländern vom 5. bis 8. Oktober 2003 in Abu Dhabi erwartet werden.

(*) Organisiert und durchgeführt wird der „Security"-Kongress von der SIMEDIA GmbH, Bonn, in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Sicherheit der Wirtschaft (ASW).

Lesen Sie auch:

Kontakte

 

Derniers articles

Verdun 2016 : La légende de la « tranchée des baïonnettes »
Eyes in the Dark: Navy Dive Helmet Display Emerges as Game-Changer
OIR Official: Captured Info Describes ISIL Operations in Manbij
Cyber, Space, Middle East Join Nuclear Triad Topics at Deterrence Meeting
Carter Opens Second DoD Innovation Hub in Boston
Triomphe de St-Cyr : le Vietnam sur les rangs
Dwight D. Eisenhower Conducts First OIR Missions from Arabian Gulf
L’amiral Prazuck prend la manœuvre de la Marine
Airmen Practice Rescuing Downed Pilots in Pacific Thunder 16-2
On ne lutte pas contre les moustiques avec une Kalachnikov...
Enemy Mine: Underwater Drones Hunt Buried Targets, Save Lives
Daesh Publications Are Translated Into Eleven Languages
Opération Chammal : 10 000 heures de vol en opération pour les Mirage 2000 basés en Jordanie
Le Drian : Daech : une réponse à plusieurs niveaux
Carter: Defense Ministers Agree on Next Steps in Counter-ISIL Fight
Carter Convenes Counter-ISIL Coalition Meeting at Andrews
Carter Welcomes France’s Increased Counter-ISIL Support
100-Plus Aircraft Fly in for Exercise Red Flag 16-3
Growlers Soar With B-1s Around Ellsworth AFB
A-10s Deploy to Slovakia for Cross-Border Training
We Don’t Fight Against Mosquitoes With a Kalashnikov
Bug-Hunting Computers to Compete in DARPA Cyber Grand Challenge
Chiefs of US and Chinese Navies Agree on Need for Cooperation
DoD Cyber Strategy Defines How Officials Discern Cyber Incidents from Armed Attacks
Vice Adm. Tighe Takes Charge of Information Warfare, Naval Intelligence
Truman Strike Group Completes Eight-Month Deployment
KC-46 Completes Milestone by Refueling Fighter Jet, Cargo Plane
Air Dominance and the Critical Role of Fifth Generation Fighters
Une nation est une âme
The Challenges of Ungoverned Spaces
Carter Salutes Iraqi Forces, Announces 560 U.S. Troops to Deploy to Iraq
Obama: U.S. Commitment to European Security is Unwavering in Pivotal Time for NATO
International Court to Decide Sovereignty Issue in South China Sea
La SPA 75 est centenaire !
U.S. to Deploy THAAD Missile Battery to South Korea
Maintien en condition des matériels : reprendre l’initiative
La veste « léopard », premier uniforme militaire de camouflage
Océan Indien 2016 : Opérations & Coopération
Truman Transits Strait of Gibraltar
Navy Unveils National Museum of the American Sailor
New Navy, Old Tar
Marcel Dassault parrain de la nouvelle promotion d’officiers de l’École de l’Air
RIMPAC 2016 : Ravitaillement à la mer pour le Prairial avant l’arrivée à Hawaii
Bataille de la Somme, l’oubliée
U.S., Iceland Sign Security Cooperation Agreement
Cléopatra : la frégate Jean Bart entre dans l’histoire du BPC Gamal Abdel Nasser
Surveiller l’espace maritime français aussi par satellite
America's Navy-Marine Corps Team Fuse for RIMPAC 2016
Stratégie France : Plaidoyer pour une véritable coopération franco-allemande
La lumière du Droit rayonne au bout du chemin





Directeur de la publication : Joël-François Dumont
Comité de rédaction : Jacques de Lestapis, Hugues Dumont, François de Vries (Bruxelles), Hans-Ulrich Helfer (Suisse), Michael Hellerforth (Allemagne).
Comité militaire : VAE Guy Labouérie (†), GAA François Mermet (2S), CF Patrice Théry (Asie).

Contact